Heut geht es mal wieder um eine von mir sehr geschätzte, aber nich per se favorisierte Rebsorte: Silvaner – Frankens liebstes Kind. Nicht umsonst heißt der Slogan “Silvaner Heimat seit 1659” Ich hatte ihn in einem EDEKA im Taubertal gesehen und kurzerhand mitgenommen. Was das angeht bin ich tatsächlich ein Impulsivkäufer. Dieser Wein sprengt zum Glück aber von fast niemandem, der*die gerne guten Wein trinkt, das Budget. Von daher ist auch ein unüberlegter Kauf absolut in Ordnung.

Hier muss man sich nichts großes Vormachen. Auch wenn der Silvaner DIE Rebsorte in Franken ist, wird er oft alles anderes als gut gereift / gealtert getrunken, vor allem wenn die Kunden oft Flaschen des unteren Preissegments favorisieren, vor allem wenn es um den Alltagswein geht. Der wird dann klassischer Weise von Montag bis Freitag zum Abendessen oder danach geschlürft. Das hier ist ein guter Silvaner der mehr als klassisch ins Geschmacksbild eines jungen in Stahl ausgebauten fränkischen Silvaners passt. Nicht zu duftig, nicht zu eckig, nicht zu kernig, aber auch zum Glück nicht zu sauer, wie es mancher Winzer unglücklicherweise recht einfach udn erstaunlich konstant hinbekommt, aber auch das ist Franken !

Mal zum Winzer und Weingut: Der Winzer hinter dem Wein ist der geschätzte Martin Göbel, welchen ich auch schon für ein Vinocamp Franken gewinnen wollte, es aber zum damaligen Zeitpunkt noch ungünstig war. Beheimatet mit seinem Weingut Göbel ist Martin in Randersacker am Main, flussabwärts kaum 5km vor den Toren von Würzburg. Die bekanntesten Lagen des Orts seit aufgrund ihrer alten Reputation weit über die Grenzen des Orts, ach was der Region bekannt ! Am Anfang der Bekanntheit stehen Pfülben, Marsberg, Teufelskeller und der Sonnenstuhl. Allen 4 Lagen mit südwest-Ausrichtung kommen heiße trockene Sommer nicht unbedingt entgegen, da hier die Laubwände und Trauben schnell unter enormen Hitzestress leiden. Kein Wunder bei schon gemessenen Temperaturen von über 40°C, in den vergangenen Sommern. Weniger bekannt, aber dafür gutes Terrain haben da die beiden weniger bekannten Lagen Lämmerberg und Altenberg, welche in den beiden Tälern des Orts liegen. Über allen Lagen schwebt die Bezeichnung der Großlage ‘Ewig Leben’ – welche in Weinkreisen wirklich extrem bekannt ist.

“Randersacker nennt sich „Premium Weinort“, was angesichts einer unübertroffenen Dichte an Spitzen-weingütern und bester geologischer und klimatischer Voraussetzungen für Weine von Weltklasse gerechtfertigt ist.”

wikipedia

In Grunde kann ich dem auch nur zustimmen, denn das was die Weingüter des Orts an hohen Qualitäten anbieten können, das hat es tatsächlich in sich ! Nichts desto trotz möchte ich betonen, dass das meist eher erklärungsbedürftige Weine sind, welche man genießt ! bzw. man sie genießen sollte ! Es produziert aber jeder Betrieb auch günstige Schoppenweine, welche nicht allzu aufwändig produziert werden und daher günstiger angeboten werden können. So ist es auch mit diesem Silvaner hier. Es steckt ehrliches Handwerk und von Hand gelesener Wein drin, aber nicht jene Präzision und Akribie, wie in Weinen, welche weit über 10€ je Flasche liegen.

Über diesen Wein möchte ich mich nicht so sehr auslassen. Es ist eben ein anständiger Wein, für alle Tage. Er hat ein Niveau, die man in einem maschinell geernteten Genossenschaftswein vergleblich suchen wird. Er ist jung, frisch, spritzig, trocken und hat eine kräftige, aber angenehme Säure und ist durch und durch ein Franken-Wein ! Man kann zurückhaltende junge gelb-fruchtige Aromen erkennen, zudem minimal Zitrus. Er ist klar und dabei nicht zu blass. Für mich ein Zeichen von Handarbeit und Qualität, wenn man denn aber auch weiß, wie der Winzer arbeitet. Mir unbekann-ten Weinen, von Winzern deren Arbeitsweise ich nicht kenne würde ich solche Rückschlüsse nicht so ohne weiteres ziehen.

Fazit: cooler Wein mit zeitgemäßer Ausstattung ! Hier muss man keinen Kaufbefehl raushauen, denn der hier geht auch so über den Ladentisch bzw. in den Einkaufskorb ! Clever ! und super platziert ! Hut ab vor Martin Göbel, der auch mit diesem Wein sein können sowohl aus handwerklicher, aber auch kauf-männischer Sicht unter Beweis stellt ! Somit definitif kein Fehlkauf. Hut ab, echt klasse gemacht !

 1,433 total views,  25 views today

Schreibe einen Kommentar