Zu Ostern 2016 ( Ende März ) war der Gardasee das Ziel der Wahl. Logisch, dass im Fall Bardolino etc. eingekauft würde. Eine kleine Online-Recherche brachte letztendlich drei Weingüter auf die Besuchs- bzw. Einkaufsliste und Benazzoli war eines dieser Weingüter, bei dem ich mir dachte, dass diese Weine interessant werden könnten, denn rein von Frauen geführte Weingüter sind selten.

Claudia e Giulia Benazzoli
Claudia e Giulia – Benazzoli

Die Entscheidung zugunsten des Weinguts Benazzoli fiel u.a. wegen der Aufmachung der Weine, der weiblichen Führung des Weinguts, inklusive Önologie, zumindest allem Anschein nach und des subjektiv gesehen scheinbar vor Zufriedenheit sprühenden Gesamteindrucks des Weinguts und seiner Mitarbeiter. Leider habe ich nicht dran gedacht, vor Ort noch ein – zwei Bilder zu schießen.(,)
UPDATE: Aber zum Glück ein paar Bilder nachträglich von den Damen des Weinguts zur Verfügung gestellt bekommen.

Es war ein dezent strohgelber Pinot Grigio.

Ein Pinot Grigio aus 2015 könnte man meinen ist 2019 schon dezent über seinen Horizont hinaus, aber dem möchte ich ein wenig widersprechen. Der deutsche durchschnittliche Weinfreund würde einem mehr oder weniger normalen italienischen Pinot Grigio (annähernd trocken) wahrscheinlich allgemein hin einen optimalen Trinkzeitpunkt bzw. ein Trinkalter von maximal 3 Jahren zutrauen. Diverse Experten würden da sicherlich zustimmen, aber wofür? Für wahrscheinlich ein ‘optimal ausgewogenes Trinkerlebnis’, welches dementsprechend wohl durch ein hohes Maß an vordergründiger Fruchtigkeit gezeichnet wäre. Da ich zwar ein Freund von Frucht, aber kein Fan von vordergründiger Einseitigkeit bin, finde ich, schadet es dem Wein nicht, ein wenig von dieser teils unnötigen Fruchtigkeit zu verlieren, um es gegen eine Art wirklich ansprechende wie junge, aber auch feine Reife einzutauschen, die mit wenig anderem, was ein Wein haben kann, aufzuwerten ist. Quasi eine Win-Win-Situation für alle hier Beteiligten.

Benazzolis Pinot Grigio

Ich habe mir aus dem Keller also den Grauburgunder von Benazzoli aus dem Jahr 2015 geangelt und zu Cous-Cous mit Gemüse, gebratenem Räuchertofu und einer orientalisch angehauchten Soße kombiniert, sowie ihn auch noch mehrere Male so probiert. Wie auch bei anderen Weinen, gefiel mir dieser am zweiten Tag mit am besten. Klar war er am ersten Tag gefühlt noch etwas wilder, aber auch unpräziser gegen über dem zweiten / dritten Glas.

AGATA 2015 Nahaufnahme

Die Reben für diesen Pinot Grigio stehen, fast klassisch für diese Region östlich von Lazise, auf recht ebenem Untergrund mit guter Drainage – alias kiesigem Boden. Das Weingut schreibt über seine ‘Agata’, dass die Trauben händisch gelesen wurden und klassisch sanft gepresst, wahrscheinlich ist lediglich eine hydraulische Trommelpresse bzw. fachlich besser: horizontrale pneumatische Tankpresse (freilich auch ohne Tank möglich) gemeint. Die > Vergärung fand im Edelstahl mit adäquat herunter gekühlter Temperatur < statt, wieviel das auch sein mag, denn das ist nirgends nachzulesen & wieso sollte es das auch. Da ich die reduktive Art mit recht offensivem Bouquet verstreichen lassen hab, kann ich nicht mehr sagen, wie sehr fruchtig dieser Pinot Grigio mal gewesen sein mag. Jetzt ist er auf jeden Fall mit einer ebenso schönen Farbe, wie Ausgewogenheit gesegnet. Nicht zu jung und nicht zu alt, in sehr schöner Verfassung.

Es gab Gemüse Cous-Cous mit gebratenem Räuchertofu und Currysoß’.

Klare Sache: ein Feiner Grauburgunder aus dem Veneto. Er besitzt neben strohgelber Erscheinung par excellence und Ausgewogenheit, jene gewisser Portion Anstand, die man von einem spritzigen und jugendlichen Wein nicht sehen möchte. Man könnte meinen die Damen des Weinguts Benazzoli haben sich ihre Agata auf Augenhöhe vinifiziert. Eine Erscheinung, die geachtet werden möchte, ohne jedoch zu sehr im Vordergrund zu stehen, aber freilich für sich selbst sprechen kann. Ich finde diesen Grauburgunder wenig vergleichbar mit den deutschen ‘Schwergewichten’, mit eigenlich ähnlichen Anlagen, was die Reife und den im Endeffekt vergärbaren Zucker angeht.

Azienda Agricola Benazzoli mit Hase
Weingut Benazzoli – Mit italienischem Hasen !

Dieser Pinot Grigio besitzt eine angenehme und intensive Fruchtigkeit und ist zugleich körpereich und ziemlich seidig im Mund. Schmelz gehört zu jenen ‘Begriffen’ von Weinbeschreibungen, welche ich bisher am wenigsten mochte, da ich es oft einfach nicht nachvollziehen konnte. Bei diesem Wein aber, finde sogar ich, dass dieser nicht nur echt schön seidig ist, sondern auch diesen ‘Schmelz’ hat, von dem viele Leute meinen, ihn des Öfteren zu schmecken. Ich finde dieser Wein hat ihn – den Schmelz !

Sollte ich wieder einmal bei Benazzolis am Gardasee vorbei fahren, werden ich mir sicherlich zwei Flaschen der Agata erneut gönnen. Je eine für gleich & für später !

AGATA Pinot Grigio 2015 vom Weingut Benazzoli
‘Serviervorschlag’ / meine Verkostungskonstellation

Glas: Rona – Serie ‘Mode‘

Schreibe einen Kommentar