Mitte September war ich auf der Suche nach ein paar ‘Guten Gaben’ in essbarer Form für Geburtstagsgeschenke an meine Oma und meinen Bruder. Dabei bin ich auf diese Bio-Brotaufstriche von Brinkers aus den Niederlanden gestoßen. Ich hab sie, da ich ein wenig auf dem Land wohne, online gekauft und konnte mich somit auch erst hier vor Ort von der Qualität dieser Cremes überzeugen ( lassen ). Die Produktlinie heißt So Vegan So Fein und wird in 5 Varianten angeboten, von denen ich hier drei verkostet habe und eine weitere, die hier leider nicht auf den Bildern ist.

Ich hatte mich für diese süßen Aufstriche entschieden, da alle in EU-Bio Qualität und ohne Palmöl hergestellt wurden. Obendrein sind Sie frei von Gluten, wie der Name schon sagt: vegan und zu zwischen 57% und 62% aus Fair-Trade zertifiziert gehandelten Rohstoffen hergestellt, vornehmlich betrifft das den Rohrzucker, die Kakaoprodukte und Vanille.

Keine Frage, das sind Cremes, die ganz nach meinem Geschmack gemacht. Ich finde es ohnehin eigenartig, wofür man billige Nuss-Nougat-Cremes benötigt, die mit viel Palmöl hergestellt wurden und warum Vollmilchpulver in mindestens jedem zweiten Produkt stecken muss. Unnötig !
Hier wurde all das beachtet, was ich als wirklich sinnvoll erachte. Diese Cremes hier bestehen aus Sonnenblumenöl, statt dem eher ungesunden Palmöl und Rohrzucker statt Rübenzucker. Beim Zucker ist im Grunde weniger die Herkunft entscheidend, als die Menge, die man konsumiert.

Bei der Weißen Kokos-Creme sind natürlich auch die 5% Kokosraspeln und die 10% Kokosmehl sowohl Bio als auch Fair-Trade zertifiziert. Ich war anfangs auch skeptisch, ob diese Creme denn schmeckt und durfte mich zum Glück eines Besseren belehren lassen. Die Creme ist leicht, nicht zu fettig und schmeckt tatsächlich wie ein Ferrero Rafaello, nur eben ohne Waffel und Mandel. Die Konsistenz dieser Creme ist aber (ganz erfreulich) ein bisschen rauer und minimal gröber, als die Kokoscreme der weißen Murmeln.

Das gefällt mir und der Geruch der Creme wird durch den Geschmack bestätigt. Bei einem Preis von circa 3,-€ pro Glas, kann ich da nur eine klare Empfehlung aussprechen ! Besser geht es glaube ich nicht, ich kenne nichts besseres !

Die Schokoladen-Creme besteht zu fast 10% aus reinem Kakaopulver, so wie man ihn in Pulver-Form zum Backen kennt und zusätzlich nochmal 5% Schokolade. Der Geschmack ist unglaublich schokoladig, etwas herb, nicht zu leicht und nicht zu schwer. Man schmeckt den Kakao förmlich heraus. Geschmacklich übertragen auf eine Schokolade würde wahrscheinlich irgendetwas zwischen 45 und 55% Kakao drauf stehen. Eine wirklich leckere und empfehlenswerte Schokolanden-(Kakao-)Creme !

Zur letzten Creme – der Nuss-Nougat Variante mit 15% Haselnüssen und nochmal 7,5% Kakao. Was mir gleich auffällt ist, dass sie wirklich geschmeidig ist, der Geruch geht auch leicht in die Richtung der verwendeten Öle und Kakao sowie Schokolade. Denn mitunter haben Bio-Nuss-Nougat-Cremes eine leicht feinkörnige Konsistenz, von minimal grob gemahlenen Haselnüssen. Hier sind sie echt fein gemahlen, was der Creme ebenfalls eine gewisse Leichtigkeit verleiht. Geschmacklich schmeckt man wunderbar, dass die Haselnüsse angenehm geröstet wurden und insgesamt ergibt sich ein echt feines Geschmacksbild von Haselnuss und (Milch-)Schokolade. Der Geruch besteht angenehm kräftig zum Großteil aus den Aromen der gerösteten Haselnüsse. Wirklich sehr lecker und alle drei Cremes waren für mich ohne sensorische Fehler. Ich würde sie ohne Einschränkung empfehlen und selbst auch wieder kaufen. Ich kenne keine Produktlinie die alle, aus meiner Sicht, guten Eigenschaften derart vereint ! Toll gemacht !

UPDATE: Die Mandel-Kakao-Creme wird noch probiert ! 🙂

Schreibe einen Kommentar